Ein paar Worte über uns

Alles was wir machen, machen wir für Sie!

Als eine der vier freiwilligen Feuerwehren in der Ortschaft Rüsselsheim ergänzen wir aus Bauschheim unsere ehrenamtlichen Kollegen aus Stadt, Königstädten und Hassloch. Unser Einsatzgebiet reicht hierbei von den Grenzen der Autobahn A60/A67 bis hin zu den anliegenden Wäldern. Sicherheit und schnelle Hilfe sind für uns hierbei stets entscheidend, weshalb wir gerne einen regionalen Teil zur funktionalen Brandbekämpfung beitragen.

Freiwillige Feuerwehr
– Helfer wie Du und Ich

Die Freiwillige Feuerwehr Rüsselsheim-Bauschheim ist als öffentliche Feuerwehr eine städtische Einrichtung der Stadt Rüsselsheim am Main.

Retten, Bergen, Löschen, Schützen, das sind die vielfach überlieferten und immer noch gültigen Maximen der Feuerwehren. Sicherheit, Schnelligkeit und Kompetenz sind die Stärke, Motivation und Aufgabe der Frauen und Männer der Einsatzabteilung. Die derzeit ca. 50 Einsatzkräfte in Bauschheim sind mit ihren 4 Einsatzfahrzeugen schon lange nicht mehr nur primär für das Löschen von Feuer verantwortlich. Eine immer größere Bedeutung findet der Bereiche technische Hilfeleistung bei Unfällen und Notsituationen, aber auch der vorbeugende Brandschutz und der Katastrophenschutz nehmen eine immer bedeutendere Rolle ein.

Einige Mitglieder unserer Einsatzabteilung bilden zusätzlich noch die Fachgruppe Messen innerhalb des Umwelt- und Gefahrstoffzuges Rüsselsheim. Sie sind speziell für das Messen, Spüren und die Probenahme von atomaren, biologischen und chemischen Stoffen ausgebildet und kommen im Ernstfall im gesamten Kreisgebiet zum Einsatz.

Die Einsatzabteilung trifft sich jeden Dienstag ab 19:00 Uhr zu ihrem wöchentlichen Übungs- und Schulungsabend. Wir sind stets auf der Suche nach neuen Personen, die sich unserem zwar aufwendigen, aber auch sehr interessanten und abwechslungsreichen ehrenamtlichen Engagement anschließen möchten. Kommen Sie gerne einmal bei uns vorbei und machen sich ein Bild von unseren vielseitigen Aufgaben und der ausgeprägten Kameradschaft in unserer Einsatzabteilung.

Feuerwehr ist nicht nur Feuer löschen

Die Aufgaben der freiwilligen Feuerwehr sind vielfältig. Früher stand noch die klassische Brandbekämpfung im Vordergrund. Allerdings bekam die Feuerwehr mit der Zeit immer neue Aufgaben gestellt, da es mittlerweile darum geht, Menschen aus jeglichen Gefahrenlagen zu retten.

So löscht die Feuerwehr nicht mehr nur Feuer, sondern hilft Personen bei Verkehrsunfällen; unterstützt bei jeglichen technischen Hilfeleistungen; dekontaminiert Personen, die durch einen Gefahrenstoff verunreinigt wurden; führt die Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten durch und hegt ein reges Vereinsleben.

Jeder kann es
– keine Vorkenntnisse nötig

Hadern Sie immer noch mit sich, ob Sie aktiv bei der Feuerwehr sein sollten, weil Sie befürchten „ich habe doch kein technisches Verständnis“ oder „das sind so viele komplizierte Begriffe, damit komme ich doch nie klar!“?

Seien Sie gewiss – hier wird niemand ins kalte Wasser geworfen und muss sofort an seinem ersten Tag einen Wohnungsbrand löschen und gleichzeitig 3 Personen aus einem verunfallten Fahrzeug retten.

Jeder von uns hat einmal klein angefangen und musste alles von Grund auf lernen.

„der Zug ist abgefahren – ich war nicht bei der Jugendfeuerwehr“

Ist das eventuell auch einer Ihrer Gründe, nicht in die Feuerwehr zu kommen?

Keine Angst, auch als sogenannter „Quereinsteiger“ können Sie zu jeder Zeit und in jedem Alter bei der Feuerwehr Ihre Laufbahn starten. Eine Vorbildung durch die Jugendfeuerwehr ist keine zwingende Voraussetzung.

„Feuerwehr? Da muss ich doch regelmäßig Bereitschaftsdienst machen und mir die Nächte um die Ohren schlagen! Also dafür habe ich wirklich keine Zeit!“

Nein, ganz so ist es bei uns nicht. Keiner von uns muss nachts im Feuerwehrhaus sitzen und warten bis ein Einsatz kommt. Da wir keine Feuerwache sind, ist unser Gerätehaus auch nicht rund um die Uhr besetzt. Wir erfahren erst durch unseren Piepser, dass wir zu einem Einsatz gerufen worden sind – aber dazu später mehr.

Unterrichte, Übungen & Lehrgänge
– jeder wird optimal ausgebildet!

Nach dem Kennenlernen am Standort und dem Besuchen einiger unserer Übungen und Unterrichte werden Sie auf den sogenannten “Grundlehrgang“ auf Stadt- oder Kreisebene geschickt.
Dort erlernen Sie alle notwendigen Grundlagen zum Thema Feuerwehr in Theorie und Praxis.
Erst nach dem erfolgreichen Abschluss der Grundausbildung dürfen Sie an Einsätzen teilnehmen und erhalten Ihren eigenen “Piepser“. Dieser “Piepser“ oder “Melder“, wie er umgangssprachlich auch genannt wird, ist ein Funkmeldeempfänger über den Sie dann Bescheid bekommen, wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird.

Sobald der Grundlehrgang bestanden wurde, nehmen Sie weiterhin an unseren Übungen und Unterrichten teil. Um weiter und besser ausgebildet zu werden, können Sie dann weitere Lehrgänge, wie zum Beispiel den Funklehrgang, den Atemschutzgeräteträgerlehrgang oder den Maschinistenlehrgang besuchen.

Nach zwei Jahren Dienstzeit haben Sie dann die “Truppmannausbildung Teil 1“ vollendet und können, wenn Sie möchten, Ihren ersten Führungslehrgang besuchen – den Truppführerlehrgang.

Je nach Bedarf und Ihren persönlichen Interessen können Sie dann weitere Lehrgänge oder Seminare besuchen – unter Anderem zu den Themen GABC, technische Hilfeleistung, Führungslehrgänge, Fahrzeug- und Gerätekunde, und, und, und…

Diese Lehrgänge finden dann auf Stadt-, Kreis- oder sogar Landesebene an der Hessischen Landesfeuerwehr-Schule (HLFS) in Kassel statt.

Aber unser „Feuerwehr-Leben“ besteht nicht nur aus Lehrgängen, Unterrichten und Übungen.

Feuerwehr
– wahre Freundschaften können hier entstehen

Die Kameradschaft wird bei uns groß geschrieben!

So kommen wir öfters nochmal nach den Übungen, Einsätzen oder auch einfach mal so zusammen und machen etwas ganz anderes, als „immer nur Feuerwehr“.
Geselliges Beisammensein, plaudern, Fußball gucken bei EM oder WM, oder auch mal eine Fahrt zu unseren Kammeraden der Feuerwehr Terlan in Südtirol bringen Abwechslung in unseren Alltag. Dadurch lernen wir unsere Kammeraden noch ein Stück näher kennen – denn im Einsatz vertrauen wir ja ihnen im Falle eines Falles das Wichtigste an – unser Leben.

Ehrenamt ist Ehrensache

Aber der wichtigste Punkt an all dem, was wir die ganze Zeit so bei der Feuerwehr machen ist, dass wir das alles freiwillig tun.
Niemand von uns wird für seine Tätigkeit bei der Feuerwehr bezahlt, wir tun das alles aus freien Stücken – und natürlich, weil es uns Spaß macht.

Denn, das Wichtigste ist doch das Gefühl zu wissen – heute habe ich Gutes getan.
Lassen Sie uns mit Ihnen gemeinsam die Welt zu einem besseren und sicheren Ort machen, sodass jeder Bürger mit ruhigem Gefühl schlafen gehen kann – die Feuerwehr ist ja da uns passt auf uns auf.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sind Sie sich noch nicht sicher, und schwanken noch, ob Feuerwehr IHR neues Hobby werden könnte?

Kein Problem! Kommen Sie doch einfach mal dienstags an unserem Übungsabend vorbei und schauen sich alles ganz unverbindlich an.

Denn Feuerwehr ist für Jedermann (und –frau)!

Text: Tanja Römer – Feuerwehrfrau der Feuerwehr Königstädten

Interesse geweckt?

Kein Problem! Kommen Sie doch einfach mal dienstags an unserem Übungsabend vorbei und schauen sich alles ganz unverbindlich an.